Zerlassene Butter und Puderzucker für den Stollen

Hier hinein gehören Rezepte der sog 'üppigen Vollwertkost' (nach Barbara Rütting). Diese Rezepte sind nicht tiereiweißfrei, verzichten aber natürlich auf Fabrikzucker, Auszugsmehle und Fabrikfette.

Durch Voranstellen von 'Tags' kann man die Rezepte nochmals kategorisieren, bspw. so: [Brot] Blitzbrot oder [Aufstrich] Paprikaaufstrich. Dadurch kann man sich in der Suchfunktion problemlos bspw. alle veganen Auftriche anzeigen lassen. (Einfach im veganen Rezepteforum nach [Aufstrich] suchen)

Moderatoren: Bienchen, Tine, Joachim, Dea, laura

Zerlassene Butter und Puderzucker für den Stollen

Beitragvon Minze » Fr 21. Dez 2007, 05:38

Hallo,
in meinem Rezept kommt auf den Stollen zum Schluss zerlassene Butter und Puderzucker. Wie macht man einen vollwertigen Ersatz?
Nur Butter, gar nichts oder was anderes?
Danke
Minze
Minze
 
Beiträge: 765
Registriert: Do 5. Apr 2007, 13:13

Beitragvon Teirra » Fr 21. Dez 2007, 06:49

Hallo,

ich habe nur Butter genommen. Ist sehr lecker, sieht aber halt etwas ungewöhnlich aus. Gelesen habe ich auch, das man Kokosflocken nehmen kann, sieht dann zwar fast echt aus, aber ob das von Geschmack passt, weiss ich nicht.

LG Teirra
Benutzeravatar
Teirra
 
Beiträge: 465
Registriert: So 21. Jan 2007, 21:45
Wohnort: Haßloch

Beitragvon Dea » Fr 21. Dez 2007, 07:03

gemahlene Nüsse, vorzugweise Mandeln in Kombi mit Butter oder Honig geht auch sehr gut :wink:


Lg

Dea
Dea
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 473
Registriert: Di 27. Dez 2005, 19:59
Wohnort: Taunusstein

Beitragvon dasSchnippi » Fr 21. Dez 2007, 07:51

Genau, Butter und gemahlene Nüsse sieht super aus und schmeckt auch klasse! Viel besser als langweiliger 08/15-Puderzucker!

Die Nuss-Sorte würde ich auswählen je nachdem, was es für ein Stollen ist. Auf einen Nuss-Stollen passen gut Haselnüsse, auf andere vielleicht eher Mandeln.
Grüßli von
Sandra

Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. (Robert Walser)
dasSchnippi
 
Beiträge: 106
Registriert: Do 30. Nov 2006, 12:43

Beitragvon Alex7873 » Fr 21. Dez 2007, 08:55

Ich hab's diesmal wirklich mit den Kokosflocken gemacht und finde, dass es durchaus lecker ist! Dazu habe ich die Kokosflocken erst mal noch weiter zerkleinert (Mixer/ Zerkleinerer der Küchenmaschine), so dass sie dem Puderzucker schon ähnlicher werden. Noch heissen Stollen dann großzügig mit warmer Butter-Honig-Mischung bestreichen und die Kokosflocken drübergeben. Muss man ein wenig mühsam mit der Hand machen, denn richtig streufähig ist das Zeug nicht. Ausschauen tut's dann aber recht gut, kaum zu unterscheiden vom konventionellen Stollen. :D
Liebe Grüße,

Alex
Alex7873
 
Beiträge: 2415
Registriert: Di 12. Dez 2006, 13:30
Wohnort: Regensburg

Beitragvon Greta » Sa 22. Dez 2007, 07:14

Hallo !

Im Grunde soll auch keine Butter genommen werden da sie bei längerer Lagerung den Stollen oft schimmeln lässt .

Aber wer seinen Stollen bald verzehrt kann auch Butter mit den div. Belängen bestreuen .

Ich backe nur noch Stollen die bald verzehrt werden :

liebe Grüße
Greta
*Für das Können gibt es nur einen Beweis,das Tun*
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 06:21
Wohnort: Luftkurort Schotten

Beitragvon Jani » Sa 22. Dez 2007, 09:11

Hallo Alex,
ich habe die fein gemahlenen Mandeln (geht auch mit Kokosflocken) mit einem Einhand-Mehlsieb über den fertigen Stollen gestreut. Das geht recht schnell und sieht schön gleichmäßig aus.
Liebe Grüße
Jani

P.s. ich schneide den gebackenen Stollen (backe immer gleich 2 mit mal) in Scheiben und friere ihn portionsweise ein. Hatte im letzten Jahr die Erfahrung gemacht, dass nach kurzer Zeit mein Mohnstollen schimmlich geworden ist.
Jani
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 587
Registriert: Fr 16. Mär 2007, 14:27

Beitragvon Alex7873 » Sa 22. Dez 2007, 09:25

@Greta
Wir haben immer schon den 6-Wochen-Lager-Stollen gemacht (mit Butter bestrichen, früher Puderzucker drauf), und da ist nie was geschimmelt. Fest in Alufolie verpacken und kühl lagern. Man kann die Butter aber auch weglassen. Ist es denn möglich, nachträglich auf den kalten Stollen noch irgendwas Ansehnliches aufzutragen? Eher nicht, oder? Butter würde ja sofort fest werden, und dann klebt nix mehr.

@Jani
Danke für den Tipp - werde ich nächstes Jahr beherzigen ;-)
Wobei ich aber befürchte, dass die Kokosflocken zu stark aneinanderkleben, als dass sie durch's Sieb fallen - doch probieren geht über studieren.
Heuer habe ich zusätzlich noch kleine Quarkstollen gemacht (die halten sich nicht so lange) und im Ganzen eingefroren - hat super funktioniert, schmeckte aufgetaut wie frisch. Vor dem Einfrieren hatte ich ihn erst ein paar Tage zum "Durchziehen" stehen gelassen (in Alu, kühl gelagert).
Liebe Grüße,

Alex
Alex7873
 
Beiträge: 2415
Registriert: Di 12. Dez 2006, 13:30
Wohnort: Regensburg


Zurück zu Üppige Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste