Unser (Rohkost)-Essen

Roh- und Frischkost sind Sonderformen der vitalstoffreichen Vollwertkost, die auf erhitzte Lebensmittel verzichten. Manches, was mit der vitalstoffreichen Vollwertkost nicht erreichbar ist, kann man mit einer reinen Frisch- bzw. Rohkost erreichen. Eine solche Ernährung ist ungewöhnlich, erfordert andere Zubereitungsmethoden und mitunter auch andere Geräte. Die Frischkost ist dabei eine Untermenge der Rohkost, bei der keine getrockneten Lebensmittel verwendet werden.

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Do 8. Jun 2017, 12:43

Frühstück und Mittag:
gekeimter Dinkel und eingeweichte SB-Kerne mit Apfel, Mandelmus, Zitronensaft, Vanille und ganzen Mandeln. Literweise Wasser heute, habe Durst wie ein Kamel nach langer Reise.
Später gab es einen bunten Salat mit Gurke, Tomate, Avocado, lila Eichblatt und Kürbiskernen. Leinöl, Zitronensaft, Pfeffer und etwas Kräutersalz, Kurkuma. Gerade eben eine Portion Kartoffelpfanne mit Paprika, Champignons, Zwiebel und Möhre mit einer Menge Kurkuma in der Gemüsebrühe.

caliburn hat geschrieben:Naja, und Büffelmozzarella, der schmeckt auch

Ich erinnere mich gut an diesen Geschmack. Den muss ich mir glatt verkneifen. Das hat mir auch immer am Besten geschmeckt. Aber wenn ich da anfange...
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1235
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Fr 9. Jun 2017, 18:23

potato hat geschrieben:
caliburn hat geschrieben:Naja, und Büffelmozzarella, der schmeckt auch

Ich erinnere mich gut an diesen Geschmack. Den muss ich mir glatt verkneifen. Das hat mir auch immer am Besten geschmeckt. Aber wenn ich da anfange...

:lol: Manche Dinge sind halt toll. Ich hab Büffelmozzarella bislang nur ein oder zweimal gegessen, weiß aber, dass er besser als normaler ist. noch besser schmeckt mir unser Ziegenkäse aus unserer Gemüsegruppe. Oder eben der Cashewkäse.

Was gab es bei mir heute?
FKB am Morgen aus eingeweichtem Lichtkornroggen (kannte ich vorher nicht), Nacktgerste und Chia. Dazu frisch geschlagene Sahne, Banane-Erdbeer-Pürree und noch ein paar ganze Früchte sowie ein Plattpfirsich mit rein.
Zum Mittag ein paar KArtoffeln, etwas Kohlrabi und Radies sowie ein Ei.
Heute Abend (nach getaner, erschöpfender Arbeit auf dem Feld) zwei Kartoffeln, viiiiieeeel Salat und Spinat, die restlichen Radies und Kohlrabi sowie eine Scheibe VK-Brot.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon sonnenkind » Sa 10. Jun 2017, 11:31

potato hat geschrieben:
Blume hat geschrieben:Was ich auch ein bißchen befürchte , sind evtl doch gesundheitliche Folgen. Z.B. dass sich das Gebiss zu sehr abnutzt oder ich den eknen oder anderen Nährstoffmangel habe oder auf Dauer bekomme. Vielleicht kann ich mich ja mal zu einem Bluttest aufraffen. Oder ich stelle doch langsam wieder um


Bin ja kein Profi :roll:
ABER: Warum sollte sich bei reiner Rohkost das Gebiss mehr abnutzen? Wenn du nur süßes Obst essen würdest könnte ich mir Zahnschmelzabnutzung und Karies vorstellen. Wenn ich täglich 2 "harte" Möhren kaue dürfte doch nichts passieren?
Zum Nährstoffmangel: Wenn du dich abwechslungsreich/bunt/vielfältig (nenne es wie du willst) ernährst und auf Zucker oder so verzichtest, ist ein Nährstoffmangel eher unwahrscheinlich. Gekeimtes ist halt auch wichtig.

Den Bluttest würde ich aber mal machen :)



Ich würde heutzutage bei keiner noch so gesunden ernährung einen Nährstoffmangel mehr ausschließen!! Wir sind in unserer Umwelt sovielen Faktoren ausgesetzt die sich negativ auf den Körper auswirken... schlechte Luft, Elektrosmog, Streß auf der Arbeit oder privat - ständige Anspannung, dazu noch das Obst und Gemüse immer unreifer geerntet wird und auf immer belasteteren Böden wächst... etc pp.!!

Klar, solange man sich fit und gesund fühlt sollte man sich da keinen allzu großen Stress machen, aber leider geht's oft schneller als man denkt und dann hat man den "Salat".
Allerdings ist mir unklar warum du, Blume, meinst das gekochtes dir mehr Nährstoffe (Vitalstoffe) liefert bzw dich "gesünder" macht als Rohkost?
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1920
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon sonnenkind » Sa 10. Jun 2017, 11:31

@ caliburn
was hat denn die Darmspiegelung nun ergeben?
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1920
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Sa 10. Jun 2017, 18:09

Ich würde heutzutage bei keiner noch so gesunden ernährung einen Nährstoffmangel mehr ausschließen!! [/quote]
Das unterschreibe ich dir hier ohne Einschränkungen! Der Vitalstoffgehalt in unseren Lebensmitteln ist meiner bescheidenen Meinung nach mit Sicherheit nicht mehr so hoch wie die ursprünglichen Sorten, weil ja generell nur auf Masse/Geschmack pro Frucht gezüchtet wurde. Als erstes fallen mir da Tomaten oder Kartoffeln ein. Bei Tomaten zählt ja hauptsächlich Gewicht und Transportfähigkeit. Geschmack ist nebensächlich. Und Kartoffeln sollen ordentlich stärkehaltig sein...

sonnenkind hat geschrieben:@ caliburn
was hat denn die Darmspiegelung nun ergeben?

Alles soweit okay. Ich habe wohl einen etwas längeren Verdauungstrakt abbekommen, daher verweilt die Nahrung länger im Körper. das macht sich natürlich bei vorwiegend rohköstlicher Ernährung nicht gut. Tipp der Ärztin: mehr Mischkost. Das geht schneller durch die Verdauung.
Was letztlich aber immer noch offen ist (und das fiel mir jetzt im Nachhinein ein), ist der Dünndarm. Der wurde bei der Spiegelung nicht angetastet. Also bleibt irgendwie immer noch ein Rest Unsicherheit :x

Mein Tag heute:
- zum Frühstück einen FKB aus Leinsaat, Dinkelflocken und Buchweizen. Dazu Apfel, Pfirsich und Brombeeren sowie Braunhirseprossen.
- Mittags dann Kartoffeln, ein Ei, etwas Möhre, Radies und Tomaten.
- heute Abend die restlichen zwei KArtoffeln, Spargel, Süßkartoffel und Radieschen-Petersilien-Pesto.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon sonnenkind » So 11. Jun 2017, 11:24

Das das bei Mischkost gerade NICHT der Fall ist, ist dir sicher klar?! ;)

Schon mal in Erwägung gezogen das du evtl auch einfach zuviel durcheinander isst/mischst?

Dünnbarm: es gibt eine Dünndarmfehlbesiedlung bzw -überbesiedlung. Danach könntest du dich ja mal informieren ob deine Symptome dazu passen und evtl da auch nochmal die ensprechenden Untersuchungen in die Wege leiten.
Eine meiner Ansicht nach sehr gute, informative (und auch nicht geldinteressen-gesteuerte) Webseite zu dem Thema :
gibt auch YT-Videos falss dir das lieber ist als Blogartikel ;)
Zuletzt geändert von Joachim am Fr 16. Jun 2017, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link auf Webshop entfernt.
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1920
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Blume » So 11. Jun 2017, 22:04

sonnenkind hat geschrieben:Allerdings ist mir unklar warum du, Blume, meinst das gekochtes dir mehr Nährstoffe (Vitalstoffe) liefert bzw dich "gesünder" macht als Rohkost?


Beim üblichen Modell der Kochkost weiß man zumindest, was einen erwartet ( dh welche gesundheitlichen Wirkungen sie hat) während es für Rohkost keine derartigen Langzeiterfahrungen gibt. Zumindest nicht für Rohkost, die auch Getreide einschließt. Somit ist es eine Art Selbstexperiment mit unbekanntem Risiko. Das macht mir ein wenig Angst.
Blume
 
Beiträge: 212
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 13:54
Wohnort: Niederbayern

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Mo 12. Jun 2017, 09:54

Mein Frühstück heute: Obstsalat mit süßem Limettendressing. Salatherz in Stückchen gezupft und eine Orange grob filetiert. Den Saft gerettet dabei und mit Limette, Olivenöl und einem Hauch Salz über das Ganze gegossen. Es gab Bananen und Erdbeeren dazu. SB-Kerne passten nicht so ganz aber egal.

heute Mittag geht es mit Salatgurkennudeln und Cashewkernen mit viel Dill weiter. Ich habe vor eine Cashewcreme mit Knobi und Tomate zu zaubern und eben viel Dill dazu zu geben. Heute Abend wird es Vollkornbrot mit Avocadoaufstrich geben und Snackpaprika. Etwas Rohkostschoki habe ich noch. Bloß wird mir seit Neuestem schlecht wenn ich sie esse. Habe ein anderes Kokosöl als sonst genommen. Ob es daran liegt muss ich noch herausfinden. :shock:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1235
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Mi 14. Jun 2017, 16:39

Kirschen, Kirschen und noch mal Kirschen. Heute esse ich mich durch eine Packung Kirschen :wink:
Na ja, nicht ganz. Es gab heute Bananen und Kirschen mit Buchweizen zum Frühstück. In meinen Grünen Drink habe ich sie nicht versenkt aber zwischendurch immer mal wieder eine genascht. Am Vormittag gab es eine Laugenbrezel. Zu Mittag einen bunt gemischten Gemüsesalat mit Paprika, Avocado, Tomaten, Mais, Möhre etc. mit etwas Olivenöl und Zitronensaft, leicht gesalzen, gepfeffert und mit SB-Kernen abgestreut. Heute Abend gibt es Algensalat mit Sesam und etwas Rohkostcracker.

Blume hat geschrieben:Beim üblichen Modell der Kochkost weiß man zumindest, was einen erwartet ( dh welche gesundheitlichen Wirkungen sie hat) während es für Rohkost keine derartigen Langzeiterfahrungen gibt. Zumindest nicht für Rohkost, die auch Getreide einschließt. Somit ist es eine Art Selbstexperiment mit unbekanntem Risiko. Das macht mir ein wenig Angst.


Wenn ich mir Markus Rothkranz, Michael Delias, Brigitte Rondholz und Co. anschaue...
wenn man ihnen Glauben schenken darf/kann, sind sie tierisch gesund. Aber ich verstehe dich, geht mir hin und wieder ähnlich. Da gibt es so Tage da zweifel ich. Aber ich esse sowieso im Moment keine 100% Rohkost. (Bin trotzdem gesund, freue mich wieder über Top-Blutwerte).

Schönen Feierabend. Habe am Freitag leider nicht frei bekommen :(
Aber was solls, think positiv :thumpup:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1235
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Fr 16. Jun 2017, 18:29

sonnenkind hat geschrieben:Das das bei Mischkost gerade NICHT der Fall ist, ist dir sicher klar?! ;)

Schon mal in Erwägung gezogen das du evtl auch einfach zuviel durcheinander isst/mischst?

Bei mir scheint es echt keinen Unterschied zu machen, ob ich nur Rohkost, Mischkost oder nur Kochkost esse - alles braucht ca. 3 Tage, bis es wieder rauskommt.
:( Das Argument der Ärztin habe ich auch nur so wiedergegebene, ohne dass ich dem zustimme. :wink:

sonnenkind hat geschrieben:Dünnbarm: es gibt eine Dünndarmfehlbesiedlung bzw -überbesiedlung. Danach könntest du dich ja mal informieren ob deine Symptome dazu passen und evtl da auch nochmal die ensprechenden Untersuchungen in die Wege leiten.
Eine meiner Ansicht nach sehr gute, informative (und auch nicht geldinteressen-gesteuerte) Webseite zu dem Thema :
gibt auch YT-Videos falss dir das lieber ist als Blogartikel ;)

Danke für den hinweis. Daran hatte ich auch schon mal gedacht, mich aber nie näher mit beschäftigt. Ich werde mir deinen Link mal näher anschauen. Danke.

potato hat geschrieben:Kirschen, Kirschen und noch mal Kirschen. Heute esse ich mich durch eine Packung Kirschen

lecker! Kirschen aus Deutschland?! Jetzt schon?! :shock:

Was es heute bei mir gab:
Zum Frühstück einen FKB aus frisch geflocktem Chia und Dinkel, dazu Buchweizen, Ziegenjogurt, Banane, Erdbeeren und Apfel.
Mittags zwei Scheiben Brot ("Wurzelkasten", leider musste ich nach dem Kauf feststellen, dass es nicht vollwertig ist. Mist!), Salat, Mairübchen und Süßkartoffel.
Heute Abend einen leckeren Eintopf aus Spargel, Mangold, Gemüsegrün, Petersilie und Sahne.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Sa 17. Jun 2017, 14:30

caliburn hat geschrieben:lecker! Kirschen aus Deutschland?! Jetzt schon?!

Die Erntezeit für Kirschen hängt von der Sorte ab. Prinzipiell kann man von Anfang Juni bis spät in den August bzw. oft sogar bis Anfang September ernten. Die Ernte ist wohl auch von Wetter/Witterung abhängig.
Der Kirschbaum bei uns im Hof zieht seit Anfang Juni die Vögel an. Sie sind nicht groß (also die Kirschen, nicht etwa die Vögel) :lol:
Aber meine waren vom Bioladen.

Kürzlich war ich wieder auf dem Friedhof wilde Erdbeeren und Blätter pflücken, räusper. Sobald ich einen Mensch in der Nähe entdeckte schlenderte ich weiter oder blieb andächtig vor einem Grab stehen. Natürlich plündere ich kein Grab oder latsche drauf rum. Ich pflücke die Dinger am Wegesrand. Trotzdem ist es mir immer ein bisschen peinlich :oops:

Endlich gab es mal wieder Kichererbsensalat (gestern) bei mir und meinen heißgeliebten Algensalat.
caliburn hat geschrieben:Heute Abend einen leckeren Eintopf aus Spargel, Mangold, Gemüsegrün, Petersilie und Sahne.
Uih, klingt ja auch lecker.

Heute ist mir irgendwie leicht dösig im Kopf. Keine Kopfweh aber wie in Narkose. Halt komisch. Ich habe keinen rechten Hunger und futtere mich durch Kleinkram, habe mir aber einen Gemüsesaft gepresst. Lust auf rohe Zwiebel hätte ich :shock:
Mal sehen was ich nachher esse. Heute habe ich Amarant gefrühstückt. Ist ja nicht so meins. Gepuffter ungezuckerter Amaranth mit Dinkel (eingeweichte Flocken), Mandeln, Haselnüsse und Cashewmilch. Ohne Obst. Das gab es später. Erst eine Kiwi, dann eine Banane und dann kleine Tomätchen im Lauf des Tages. Ein Portiönchen Algensalat ohne irgendwas. Wie gesagt, keine Lust auf was "Gescheites".
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1235
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » So 18. Jun 2017, 13:55

Heute endlich wieder normalen Hunger. Apfel-Möhren-Frühstück mit Mandeln und Schnittlauch, etwas Leinöl und Zitronensaft. Grüner Algendrink und Unmengen an Wasser. Heute Mittag gab es Eifreie Vollkornnudeln bei Muttern mit Sojahackfleisch (naja) und Kidneybohnen. Ach ja, passierte Tomaten hat sie noch dazu. War echt lecker. Ich bin jetzt nur etwas müde von der großen Portion.

Ich stürze mich aber dann noch auf gekaufte Rohkostschoki und meine selbstgemachte Sesammilch. Heute Abend mache ich mir Feldsalat mit Tomatendressing und Paprikastückchen, Sprossen und Kürbiskernen. Mal sehen was ich mir noch gönne.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1235
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Cristina » Mo 19. Jun 2017, 18:03

bei mir heute: FKB aus Hafer, Hirse, Nektarine, Banane mit Sahne, Vanille und Mandeln.
Bei der Arbeit Brot mit Currystreich, Salatblättern und Käse. Abends Salat aus Paprika, Zucchini, Tomate, roten Zwiebeln und Schafskäse mit viel Basilikum und Balsamicodressing. Und noch ein paar Nudeln mit (gekauftem) Pesto.
Bei 30° im Büro habe ich viel mehr Wasser getrunken als sonst, mußte ständig raus, auch nicht ideal. Nachher gibts noch einen leckeren Minztee frisch vom Balkon.

Schöne Sommerwoche euch, mit hoffentlich Zeit zum Genießen!
Liebe Grüße
Cristina
Cristina
 
Beiträge: 917
Registriert: So 26. Feb 2012, 07:43
Wohnort: Hannover

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Isabelle » Di 20. Jun 2017, 10:27

Das liest sich immer so lecker bei euch :) Bei mir ist irgendwie seit der Zeitumstellung der Wurm drin. Obwohl die doch nun eigentlich lang genug her ist. Mal schauen, ob aufschreiben vielleicht wenigstens der Motivation ein bißchen auf die Sprünge hilft 8)

Frühstück: Mandelmilch (ist beim selbst machen leider etwas heiß geworden, statt das Programm "Sojamilch" vom Bianco bleibe ich demnächst wohl besser daneben stehen und stoppe, bevor die Mandelmilch zu warm wird) mit gefrorenen Heidelbeeren und Banane gemixt, ein paar Kekse (aus dem Mandeltrester)

Mittag: Gemüse und Rohkostcracker mit Dip (Mix aus einem Rest Feta, Stütztcreme und einer pur zu streng nach Olivenöl schmeckenden Mandelmus-Mayo mit italienischen Kräutern drin), evtl. dann noch ein paar von den Mandelkeksen

Heute abend bin ich wohl lange unterwegs. Mal schauen, was der Hunger zwischen meinen beiden "Terminen" sagt, ob ich mir spontan was hole...

Morgen wird auch ein langer Tag, ich denke hoffentlich heute abend dran, was von den am Wochenende gebackenen Brötchen aufzutauen. Der Mohn da drauf krümelt zwar, aber die sind zumindest auf-die-Hand-tauglich :)
Viele Grüße
Isabelle

http://www.p-o-n-y.de
Benutzeravatar
Isabelle
 
Beiträge: 2891
Registriert: So 17. Sep 2006, 12:41
Wohnort: Essen

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Schmetterling » Di 20. Jun 2017, 13:56

Isabelle hat geschrieben:
Mandelmilch (ist beim selbst machen leider etwas heiß geworden, statt das Programm "Sojamilch" vom Bianco bleibe ich demnächst wohl besser daneben stehen und stoppe, bevor die Mandelmilch zu warm wird) mit gefrorenen Heidelbeeren und Banane gemixt, ein paar Kekse (aus dem Mandeltrester)


ich benutze immer das Programm "Sauce" damit bekomme ich eine wunderbare, feine Mandelmilch (ich siebe sie nicht aus, der "Trester" ist so fein, sodass ich das sämige sogar mag 8) )
Benutzeravatar
Schmetterling
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 21. Feb 2008, 12:34
Wohnort: Baden-Württemberg

VorherigeNächste

Zurück zu Vollwertig leben - Rohkost und Frischkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast