Unser (Rohkost)-Essen

Roh- und Frischkost sind Sonderformen der vitalstoffreichen Vollwertkost, die auf erhitzte Lebensmittel verzichten. Manches, was mit der vitalstoffreichen Vollwertkost nicht erreichbar ist, kann man mit einer reinen Frisch- bzw. Rohkost erreichen. Eine solche Ernährung ist ungewöhnlich, erfordert andere Zubereitungsmethoden und mitunter auch andere Geräte. Die Frischkost ist dabei eine Untermenge der Rohkost, bei der keine getrockneten Lebensmittel verwendet werden.

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Do 25. Mai 2017, 18:07

potato hat geschrieben: Mir steht der Sinn nach cremigen Speisen, also muss ein Nachtisch her. Mal schauen :mrgreen:

Da kann ich dir etwas Tolles empfehlen, wenngleich nicht Rohkost: Apfel-Süßkartoffelmus. Das gab es bei mir gestern früh als FKB-Ersatz, weil ich mich die Tage ja auf meine Darmspiegelung vorbereiten musste (seit letzten Samstag nur gekochtes, faserarmes Essen :( , außer zum Frühstück, da konnte ich rohes, wenngleich nur geschältes, entkerntes Obst nehmen). Auf jeden Fall ist das Mus total lecker und innerhalb von ca. 20 Minuten zubereitet. Ich hatte zwei Äpfel und eine Süßkartoffel genommen, mit Wasser aufgekocht und dann püriert. :thumpup:

Ich freue mich echt darauf, wenn ich ab morgen wieder normal essen darf. Was ich so von eurem Essen lese... da tropft mir der Zahn.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Schlumpfine » Fr 26. Mai 2017, 10:43

Ich finde allerdings auch bei Rohkost gibt es Grenzen, denn diese ganzen "Superfoods" sind aus meiner Sicht total überteuert und ihr Geld nicht wert. Am Ende des Tages kann man sich auch wunderbar von den heimischen Obst/Gemüsesorten ernähren und muss nicht auf diese ganzen ausgefallenen Sachen zurückgreifen wie Chia & co. Vor allem wenn ich mir anschaue wie teuer das ist: Bio Chia Porridge beispielsweise...
Schlumpfine
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:48

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Fr 26. Mai 2017, 17:13

caliburn hat geschrieben:Da kann ich dir etwas Tolles empfehlen, wenngleich nicht Rohkost: Apfel-Süßkartoffelmus. Das gab es bei mir gestern früh als FKB-Ersatz, weil ich mich die Tage ja auf meine Darmspiegelung vorbereiten musste (seit letzten Samstag nur gekochtes, faserarmes Essen , außer zum Frühstück, da konnte ich rohes, wenngleich nur geschältes, entkerntes Obst nehmen). Auf jeden Fall ist das Mus total lecker und innerhalb von ca. 20 Minuten zubereitet. Ich hatte zwei Äpfel und eine Süßkartoffel genommen, mit Wasser aufgekocht und dann püriert.


Danke, klingt gut. Werde ich definitiv mal machen. Habe neben Möhrensuppe noch Banane mit Mandelmus vermischt gegessen (also getrennt) :wink:
Da hatte ich meine Cremespeisen!

Schlumpfine hat geschrieben:Ich finde allerdings auch bei Rohkost gibt es Grenzen, denn diese ganzen "Superfoods" sind aus meiner Sicht total überteuert und ihr Geld nicht wert.

Sicher. Statt Chia geht Leinsamen etc. Aber ab und an ein Topping darf es bei mir schon mal sein 8)

Heute gab es ein herzhaftes Frühstück aus Buchweizen, Leinsamen, Sesam, SB-Kernen und Haferflocken mit Kiwi und Banane, aufgetauten Himbeeren und eine Stange Staudensellerie. Danach ein Laugenzöpfchen (selbstgebacken) und Basentee.
Unterwegs Paprika, Möhre, Tomate und Gurke ohne alles und zu Hause eine Banane. Jetzt werde ich Vollkornbrot mit Roter Bete Aufstrich essen und eine Handvoll Salat mit Kürbiskernen vorher plus Leinöl und Zitronensaft, Kräutersalz und Kurkuma. Die Avocado ist noch nicht ganz weich. Sonst wäre sie auch verschwunden. Algensalat habe ich auch noch. Hmmm, evtl. esse ich erst ihn :mrgreen:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Fr 26. Mai 2017, 18:01

Schlumpfine hat geschrieben:muss nicht auf diese ganzen ausgefallenen Sachen zurückgreifen wie Chia & co. Vor allem wenn ich mir anschaue wie teuer das ist: Bio Chia Porridge beispielsweise...

Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Die einheimischen Saaten und Obst+ Gemüse sind schon vitalstoffreiche Bomben, sodass es dieser exoten nicht bedarf. Ich stimme potato aber zu, dass es ab und an auch mal etwas Besonderes sein darf.
Und wenn man nur Chiasamen nimmt statt das Fertigprodukt, das du verlinkt hast, wird es günstiger. Zumal in dem Porridge Kokosblütenzucker drin ist und die Haferflocken sind bestimmt auch nicht vollwertig... Viel besser kannst du dir das selbst zusammenmixen und zubereiten.

Heute ab 11 Uhr endlich Fastenbrechen mit einem Apfel. Leider begannen danach Magenschmerzen. Vielleicht habe ich nicht gut genug gekaut. Später gab es ein kleines Salatblatt und ein Stück Brot (war eigentlich als Kostprobe für Marmelade gedacht, aber egal. Umsonst ist umsonst ^^).
Zuhause Kartoffeln abgekocht und mir einen Kräutertee gemacht. Nach dem Tee wieder Magenschmerzen - vielleicht war er etwas zu heiß. Jedenfalls dann gegen 14:30 Uhr vorsichtig eine Kartoffel gefuttert (gut gekaut!). Kaum Schmerzen im Magen. :D Dann ca. 1,5 Stunden später die nächste Tüfte genossen. Ebenfalls kaum schmerzen, sodass ich mich gegen 18 Uhr an eine größere Mahlzeit getraut habe: eine kleine Möhre, vier Salatblätter und eine KArtoffel. Bislang alles okay, mal sehen, wie es der Rest des Verdauungstraktes aufnimmt.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » So 28. Mai 2017, 12:53

Hey caliburn,

wie geht es dir heute?

Ich habe meinen Fresstag. Nach einem ungewöhnlichen Frühstück (also für mich) mit Roggenbrötchen, Butter, Räuchertofu, Apfelstückchen, Gurke, Paprika, Möhre und Tomate (war zum zweiten Frühstück bei einer Freundin eingeladen) und Kräutertee gab es einen Beerensmoothie. Zuhause einen Rohkostriegel vom Rossmann!!! und zwei kleine Aprikosen (lecker). Mittagessen (gerade eben) Kartoffeln, Brokkoli und Linsentalerchen (Eltern). Jetzt vor dem PC schlürfe ich einen Espresso schwarz und meinen ersten Liter Wasser dürfte ich auch gleich geschluckt haben :wink:

Um 15:00h habe ich Kaffeegäste (habe extra Portionskaffee für die Tasse gekauft, aber vorher gefragt. Pffff, trinken keinen Tee). Es wird für mich Tee geben und ein Stück Streuselkuchen (vollwertig, ist mir wurscht ob er meinen Gästen zu fade ist. Bei mir gibt es keinen Zucker!). Werde aber extra Sahne schlagen und für die Mannschaft mit Honig süßen. Den habe ich immer noch im Schrank, hält zum Glück ewig. Zu Rohkost bin ich nicht gekommen, sonst hätte es wieder steirische Apfeltörtchen gegeben, die kamen bis jetzt bei JEDEM! gut an.

Heute Abend Radieschen, Gurke und Rohkostbrot (das habe ich geschafft) mit Aufstrich. Nach den ersten warmen Tagen hatte mein Gesicht wieder geblüht. Es wurde kühler bzw. bewölkter und es wurde besser. Gestern viel draußen gewesen und heute ja auch. Fazit: "Ähm, dein Gesicht fängt an zu blühen!" Ich: "Echt jetzt?" Spiegel aus Tasche rupf, aufklapp und doppelkreisch. "Tatsächlich, verflucht." Tja, so ist das. Ich möchte aber auch keine Sonnencreme draufschmieren (soll Faktor 50 nehmen). Ich bin keine Freundin von so was. Da muss ich wieder durch, heul. Hatte eine so schöne abgeheilte Haut in letzter Zeit, bäääääääääääääh :x

:mrgreen:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Di 30. Mai 2017, 07:50

Heute Morgen gab es mein Obstfrühstück mit Cashewcreme und viel Wasser. Nichts warmes.
Habe gestern einen lila Kopfsalat erstanden (hatte schon lange keinen mehr) und ihn mit Möhre, Gurke und Tomate verziert. Leinöl, Zitronensaft, Kräutersalz mehr nicht. Danach gab es in Kräuter und Öl marinierte gedünstete Zucchini und eine mild-pikante Pepperoni. Zwischendurch Dinkel-Sesam-Cracker und Hummus, Aprikosen und Abends Gemüse-Hirse.

Heute bin ich viel unterwegs und habe mir Dinkel-Sesam-Cracker, Dinkel-Brezelchen und Gurke eingepackt. Konnte nicht widerstehen und habe mir eine grüne Kokosnuss gegönnt. Das Wasser gibt es jetzt gleich.

Schönen (heißen) Tag.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Sa 3. Jun 2017, 15:21

Hallo Leute,

wie geht es euch am langen Wochenende?

@caliburn: Was macht dein Essen nach dem Fasten?

Ich habe heute einen Frischkornbrei gegessen aus Dinkel und Buchweizen (zu Mehl vermahlen und mit Wasser zu Brei vermischt). Morgens Banane dazu und außen herum Paranusskerne und Kiwistückchen gelegt. Unter den Brei habe ich 1 Tl Leinöl und 1 Tl Mandelmus gerührt. Kurz überlegt und eine Prise Zimt hinzugefügt und einige frische Erdbeeren. Hach ja... :roll:

Mittags gab es eine Portion Spargel mit Wildreis und einer Weizenbratwurst. Im Reis war nur etwas Salz und Kurkuma. Auf dem Teller habe ich feingehackte rohe Zwiebel dazu und ein Schuß Leinöl über den Spargel. Lecker.
Nachtisch war Rohkostschoki selbstgemacht und eine Hafermilch. Heute Abend gibt es einen bunten Salat und Gemüsenudeln mit Pesto und Kernen. Ein alkoholfreies süffiges Bierchen wartet auf mich.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Cristina » Sa 3. Jun 2017, 17:30

Hallo,

das lange Wochenende ist natürlich super :) , allerdings komme ich irgendwie durch die ganzen Feiertage aus meinem gewohnten Rhythmus. Aber nichts gegen arbeitsfreie Tage!
Heut bei mir: früh FKB aus Hafer, Birne, Kiwi, Apfel, Cashewkernen und Sahne. Mittags Blattsalat mit Tomaten, SB-Kernen und fertigem Olivenpesto als Dressing, dann Brot mit Butter,
Käse und Meerettich-Streich.
Nachher gibts Kartoffel-Lauch-Gratin und evtl. ein paar Erdnüsse.

Ich habe Teeminze auf dem Balkon, also koche ich frischen Pfefferminztee, sehr zu empfehlen und erfrischend bei der Wärme.

Schöne Pfingsten euch allen!
Liebe Grüße
Cristina
Cristina
 
Beiträge: 988
Registriert: So 26. Feb 2012, 07:43
Wohnort: Hannover

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Sa 3. Jun 2017, 18:27

Sorry, dass ich mich jetzt erst melde - die Woche war so viel los, dass ich kaum dazu kam, mich hier im Forum umzuschauen. Jetzt ein längeres Wochenende tut richtig gut!

potato hat geschrieben:@caliburn: Was macht dein Essen nach dem Fasten?

Ja, also am nächsten Tag war es fast wieder in Ordnung. Ich hatte mich an dem Samstag noch vorsichtig verhalten, also kleinere Portionen essen und keine Nüsse oder Kochkost. Da wir aber eingeladen waren, kam ich nicht umhin, Salat mit Mozzarella und etwas Olivenöl essen zu müssen. Er war lecker (bis auf den Käse, der schmeckt mir einfach zu fade).
Während der nächsten Tage hatte ich morgens gar keinen Appetit auf FKB, sondern habe mir Getreidebreie mit heißem Wasser zubereitet. Dazu dann verschiedenes Obst. Das war echt lecker! Mittags gab es dann auch noch Kartoffeln. Seit Mittwoch etwa esse ich wieder normale Mischkost mit Schwerpunkt Rohkost. Jetzt, wo soviel Frisches wächst, wird die Auswahl schnell größer. :D Und aufgrund dessen gab es gestern nach dem Abendbrot auch Erdbeeren mit Schlagsahne :D
Ich merke aber, dass sich mein Bauch bei viel Frischkost bläht (muss im Dünndarm sein), was dann immer nicht so toll aussieht. Wenn ich aber zuviel Gekochtes esse bzw. zuwenig Grünes, fühle ich mich abgeschlagen. Ich bin dann manchmal total schlapp. Für mich ein Zeichen von Vitalstoffmangel, oder?
Jedenfalls versuche ich, auf meinen Körper zu hören, was er will. Dann wird schon alles gut gehen...

Heute sah mein Essen so aus:
- am Morgen FKB aus Chia, Einkorn, Buchweizen, Apfel, Bananen-Sahne, Kiwi und Erdbeeren.
- Mittagessen eine Art Eintopf aus Spargel, Bohnen, Nudeln, Grünzeug (Kohlrabi, Petersilie) und alles angedickt mit Hirsemehl. War okay, ein Rest für morgen blieb über.
- Heute Abend ein mittlerer Salat aus Kichererbse, Weißkohl, einer Art Rucola-Salat, Giersch. Dazu ein Bananen-Zitronenmelisse-Curry. Als Deko Kamilleblüten.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » So 4. Jun 2017, 12:48

caliburn hat geschrieben:Jedenfalls versuche ich, auf meinen Körper zu hören, was er will. Dann wird schon alles gut gehen...


Mache das! Schön von dir zu lesen. Habe mir schon Sorgen gemacht :wink:

caliburn hat geschrieben:Er war lecker (bis auf den Käse, der schmeckt mir einfach zu fade).

Geht mir aber ähnlich. Mein Rohkostmozzi schmeckt mir auch besser.

Cristina hat geschrieben:Nachher gibts Kartoffel-Lauch-Gratin und evtl. ein paar Erdnüsse.


Köstlich! Ich komme vorbei :mrgreen:

Mein Tag fing heute mit eingeweichten Dinkel an. Banane und Heidelbeeren dazu, etwas Zimt und ein paar Mandeln. Mehr war nicht nötig. Zu Mittag ein paar Rote Linsen Bratlinge und ein bunter Salat. Gestern habe ich noch Süßkirschen genascht. Esse ich ja eigentlich nicht sooo furchtbar gerne, waren aber mega lecker.
Gerade trinke ich einen schönen cremigen schwarzen Espresso und nasche noch den Rest von meiner selbstgebastelten Schoki. Habe diesmal Buchweizen drin versenkt für den gewissen Biss.

Habe Lust auf Algen!!! Muss am Dienstag nach der Arbeit Algensalat kaufen gehen, sonst bekomme ich Entzug.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Blume » So 4. Jun 2017, 22:02

Ich bin mittlerweile immer noch bei Rohkost. Und das obwohl ich schon umstellen wollte, doch irgendwie hat mich gekochtes auch nicht befriedigt. Gewürztes Durcheinander mochte ich eh nie, so dass es sich optisch kaum unterscheidet, also ein Nebeneinander von z.B. Hirse und Karotte ist mit Nüsse ist. Warum es mich manchmal zur Kochkost zieht (was dann nach in paar Bissen schon wieder vorbei ist) , weiß ich nicht genau.
Es hängt wohl eher damit zusammen, dass ich damit aufgewachsen bin und eine Semmel oder gekochte Kartoffeln sind einfach etwas Vertrautes mit dem ich aufgewachsen bin. Organisatorisch ist für mich selbst ein Kurzurlaub im Hotel problemlos und auch ein Familientreffen habe ich ohne Schwierigkeiten geschafft. Meist sind es ja die Verwandten, von denen man die schärfste Kritik bekommt. Mann und Kinder haben sich eh schon daran gewöhnt.
Was ich auch ein bißchen befürchte , sind evtl doch gesundheitliche Folgen. Z.B. dass sich das Gebiss zu sehr abnutzt oder ich den eknen oder anderen Nährstoffmangel habe oder auf Dauer bekomme. Vielleicht kann ich mich ja mal zu einem Bluttest aufraffen. Oder ich stelle doch langsam wieder um
Blume
 
Beiträge: 216
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 13:54
Wohnort: Niederbayern

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Mo 5. Jun 2017, 09:55

Blume hat geschrieben:Was ich auch ein bißchen befürchte , sind evtl doch gesundheitliche Folgen. Z.B. dass sich das Gebiss zu sehr abnutzt oder ich den eknen oder anderen Nährstoffmangel habe oder auf Dauer bekomme. Vielleicht kann ich mich ja mal zu einem Bluttest aufraffen. Oder ich stelle doch langsam wieder um


Bin ja kein Profi :roll:
ABER: Warum sollte sich bei reiner Rohkost das Gebiss mehr abnutzen? Wenn du nur süßes Obst essen würdest könnte ich mir Zahnschmelzabnutzung und Karies vorstellen. Wenn ich täglich 2 "harte" Möhren kaue dürfte doch nichts passieren?
Zum Nährstoffmangel: Wenn du dich abwechslungsreich/bunt/vielfältig (nenne es wie du willst) ernährst und auf Zucker oder so verzichtest, ist ein Nährstoffmangel eher unwahrscheinlich. Gekeimtes ist halt auch wichtig.

Den Bluttest würde ich aber mal machen :)

Mein Tag begann mit Heidelbeeren, Himbeeren, Mango, Haferflocken, Buchweizen, Sesam, ganzen Mandeln, Zimt und Chia. Jetzt habe ich wieder Hunger, scheint heute wieder ein verfressener Tag zu werden. Habe vor Rohkostpizza zu essen. Der Boden trocknet vor sich hin und die marinierten Zwiebel duften schon. Tomatenmark werde ich allerdings unter die frischen und getrockneten mischen zum Aufstreichen. Dann noch frische Champs drauf und Paprikastreifen und Rohkostmozzikleckse. Einige Blätter Basilikum und dann mal probieren.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon Cristina » Mo 5. Jun 2017, 10:53

potato hat geschrieben: Cristina hat geschrieben:
Nachher gibts Kartoffel-Lauch-Gratin und evtl. ein paar Erdnüsse.



Köstlich! Ich komme vorbei :mrgreen:


Hätte ich nichts dagegen :) , aber es scheitert wohl an der Entfernung...

@caliburn: Bananen-Zitronenmelisse-Curry als Salatdressing? Klingt gut!

Bei mir gabs früh FKB aus Hafer, Netzmelone, Apfel und Haselnüssen mit Sahne.
Zum Mittag ist Tomatensalat mit viel Strauchbasilikum (von Balkon) vorgesehen, dann Brot mit Käse und Aufstrich wie die letzten Tage auch.
Abends dann VK-Penne mit gebratenen Auberginen, Kräutern d. Provence und dem Rest Schafskäse (regional, aus dem Lose-Laden :D )

Den Kaffee habe ich übrigens unterschlagen... trinke seit einem halben Jahr wieder regelmäßig welchen. Nach dem Umzugsstreß letztes Jahr ist das wieder eingerissen. Mal sehen ob ich nochmal die Kurve kriege. Der Pino hat mir zwar geschmeckt, war aber kein Ersatz auf Dauer, schade.
Liebe Grüße
Cristina
Cristina
 
Beiträge: 988
Registriert: So 26. Feb 2012, 07:43
Wohnort: Hannover

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon potato » Mi 7. Jun 2017, 16:43

Cristina hat geschrieben:Den Kaffee habe ich übrigens unterschlagen...


Ich kann mir meinen Espresso hin und wieder auch nicht verkneifen. Es schmeckt mir :wink: Klar ist er aus Vollwertsicht nicht gut. Aber ich persönlich kann damit leben. Ein Tässchen ab und zu, schwarz wie die Nacht...

Was gab es bei mir heute: Mango, Heidelbeeren und Staudensellerie, Banane, Nussmus und Mandeln mit Haferflocken und Zimt. Später jeweils Stückchen von Ananas, Trauben, Apfel und Melone bis zum Mittagessen. Halt! Habe einen Nussriegel unterschlagen. Hatte keine Lust auf meinen Grünen Drink. Mir wäre heute eher nach etwas Schlimmen gewesen :lol: Habe ich mir aber tapfer verkniffen: Soja-Latte. Eieiei...
Mittagessen: Eine feine vegane Pizza (bin im Pizzafieber, erst Rohkostt jetzt diese). Heute Abend (gleich!Mein Magen knurrt schon wütend) gibt es Salatgurke, Tomaten und viel Dill mit einem Schuss Apfelessig und Leinöl zu Kartoffelsticks und Cashewcreme. Leider gibt es Momentan meinen Algensalat nicht. Warte die nächste Lieferung ab.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1341
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Unser (Rohkost)-Essen

Beitragvon caliburn » Mi 7. Jun 2017, 18:04

potato hat geschrieben:
caliburn hat geschrieben:Jedenfalls versuche ich, auf meinen Körper zu hören, was er will. Dann wird schon alles gut gehen...


Mache das! Schön von dir zu lesen. Habe mir schon Sorgen gemacht :wink:

Hach, das ist ja lieb von dir :-)

potato hat geschrieben:
caliburn hat geschrieben:Er war lecker (bis auf den Käse, der schmeckt mir einfach zu fade).

Geht mir aber ähnlich. Mein Rohkostmozzi schmeckt mir auch besser.

Naja, und Büffelmozzarella, der schmeckt auch. Aber eben nicht der normale aus Kuhmilch. :?

potato hat geschrieben:Habe Lust auf Algen!!! Muss am Dienstag nach der Arbeit Algensalat kaufen gehen, sonst bekomme ich Entzug.

hihi, Algen gab es gestern Abend bei mir - ein Noriblatt zerschnitten mit einer Creme aus Curry, Nüssen und Zitronenmelisse. Dazu Süßkartoffel, Rote Bete und Spargel sowie Braunhirsesprossen.

Blume hat geschrieben:Was ich auch ein bißchen befürchte , sind evtl doch gesundheitliche Folgen. Z.B. dass sich das Gebiss zu sehr abnutzt oder ich den eknen oder anderen Nährstoffmangel habe oder auf Dauer bekomme. Vielleicht kann ich mich ja mal zu einem Bluttest aufraffen. Oder ich stelle doch langsam wieder um

Ich als Laie würde sagen: wenn es dir gutgeht, wenn dich die Rohkost körperlich und seelisch befriedigt, dann wird sie auch gut für dich sein.
Was die Zähne betrifft: Durch die doch recht starke Beanspruchung (hartes Gemüse, Getreidekeimlinge usw.) wird das Ganze, denke ich, aber eher massiert und dadurch die Durchblutung gefördert, Zahnstein etc. verhindert... Also, seit ich 2014 auf Rohkost umgestiegen war, hat mein Zahnarzt mir nur einmal Zahnstein entfernt und dass auch nur an einer kleinen stelle (und ich denke, das war eher, damit er überhaupt etwas abrechnen kann... 8) ).
Ich weiß natürlich nicht, wie gut deine Kauwerkzeuge und das Zahnfleisch erhalten sind. Wenn es schon erblich und durch die Vor-VWK-Zeit belastet ist (wie bei mir), kann ich mir vorstellen, dass z.B. das Zahnfleisch strapaziert werden könnte, das ist aber nur Vermutung.

Ach ja, mein Futter heute:
- der Morgen startete mit FKB aus Chia, Leinsaat, Einkornkörner sowie geflocktem Einkorn und Hafer. Dazu Jogurt, Apfel, erdbeeren und ein Pfirsich sowie Kakaonibs.
- Zwischenmahlzeit ein Apfel
- Mittagessen dann mit Möhre, Salat, Kohlrabi, eingeweichtem Getreide und SB-Körnern.
- Heute Abend war mir nach Warmem: Quinoa und Amaranth gekocht, eine Möhre dazugeworfen und ein verquirltes Ei untergehoben. Dazu Walnüsse. Total lecker!
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

VorherigeNächste

Zurück zu Vollwertig leben - Rohkost und Frischkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast